Einsätze 2020

Verkehrsunfall

Einsatzart: Technische Hilfeleistung

Beschreibung:

Am Nachmittag des 25.05.2020 wurden wir um 15:40 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Großmehringer Ortsgebiet alarmiert.

Alarmierung: Sirene 

 

 

Verkehrsunfall B16a

Einsatzart: Technische Hilfeleistung

Beschreibung:

Gegen Mittag des 07.05.2020 wurden wir um 11:09 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die B16a Höhe Nibelungenhalle alarmiert. Gemeldet war ein Verkehrsunfall mit 3 verletzten Personen, wovon eine in ihrem PKW eingeklemmt war. In enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst befreiten wir die eingeklemmte Person unter Einsatz von schwerem hydraulischem Rettungsgerät. Im Anschluss daran wurde die schwerverletzte Person in eine Klinik gebracht. Ebenso halfen wir bei der Versorgung der weiteren Verletzten, übernahmen die Verkehrsabsicherung der Einsatzstelle und stellten den Brandschutz und die Verkehrsregelung sicher.


Alarmierung: Sirene 

Weitere alarmierte Einheiten: FF Mailing, Rettungsdienst, Christoph 32, Polizei

Pressebericht: Donaukurier

Polizeibericht VPI Ingolstadt: 

Frontalzusammenstoß auf der B 16a    -Autofahrer schwerstverletzt-

Heute Vormittag kam es um 11.05 Uhr auf der B 16a, Höhe Großmering, zu einem Frontalzusammenstoß bei dem ein 53jahriger Autofahrer schwerstverletzt und seine Beifahrerin leicht verletzt wurden.

Ein 52jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Pfaffenhofen war auf der Bundesstraße von Ingolstadt kommend in Richtung Vohburg unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve auf Höhe Vohburg scherte er zum Überholen aus und übersah dabei einen entgegenkommenden Pkw. Hierdurch kam es zum seitlich versetzten Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Unfallverursacher auch noch den überholten Pkw seitlich touchierte. Der aus dem Landkreis Eichstätt stammende, entgegenkommende Autofahrer zog sich bei dem Unfall schwerste Verletzungen zu und war nach dem Aufprall in seinem stark deformierten Fahrzeug eingeklemmt. Nach der Bergung durch die Feuerwehr wurde er durch einen Rettungshubschrauber auf schnellstem Wege in eine Klinik geflogen. Seine leicht verletzte Beifahrerin musste ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden. Zur Landung der Luftrettung und zur Unfallaufnahme war eine zweieinhalbstündige Sperrung der Bundesstraße erforderlich. Der Gesamtschaden wurde auf rund 50.000 Euro geschätzt. Zur Personenbergung und Verkehrslenkung waren die Berufsfeuerwehr Ingolstadt und die FFW Großmehring vor Ort.

 

 

Verkehrsunfall Richtung Ernsgaden

Einsatzart: Technische Hilfeleistung

Beschreibung:

Am späten Nachmittag des 06.05.2020 wurden wir um 16:46 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Richtung Ernsgaden alarmiert. Ungefähr auf Höhe Tillyweiher waren zwei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Wir übernahmen die Erstversorgung der Unfallbeteiligten und übergaben sie anschließend an den Rettungsdienst. Ebenso sicherten wir die Unfallstelle ab und stellten den Brandschutz sicher.
Im Anschluss daran übergaben wir die Unfallstelle an die Polizei und eine Fachfirma übernahm die Reinigung der Unfallstelle.

Alarmierung: Sirene 

Pressebericht: Donaukurier

 

Verkehrsunfall InterPark

Einsatzart: Technische Hilfeleistung

Beschreibung:

Am späten Nachmittag des 21.04.2020 wurden wir um 16:47 Uhr zu einem Verkehrsunfall in den InterPark alarmiert. Vor Ort waren zwei Fahrzeuge ineinander gestoßen. Wir übernahmen die Erstversorgung der Unfallbeteiligten und übergaben sie anschließend an den Rettungsdienst. Ebenso sicherten wir die Unfallstelle ab und banden ausgelaufene Flüssigkeiten.
Im Anschluss daran übergaben wir die Unfallstelle an die Polizei.

Alarmierung: Stiller Alarm 

 

 

Brand Garage

Einsatzart: Brand Garage

Beschreibung:
Am Nachmittag des 20.04.2020 wurden wir um 15:15 Uhr zu einem Brand im Großmehringer Nord-Westen alarmiert. Vor Ort stand eine Garage in Brand, wobei ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus verhindert werden musste.

Nach kurzer Zeit konnte der Brand gelöscht werden und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. 

Alarmierung: Sirene 

Weitere alarmierte Einheiten: FF Demling

Polizeibericht (Polizeipräsidium Oberbayern Nord: 

Großmehring, Lkr. Eichstätt, 21.04.2020

Brand einer Garage beim Frühjahrscheck am KradAm gestrigen Montag, den 20.04.20 kam es gegen 15:15 Uhr zu einem Brand in einer Garage in der Sudetenstraße in Großmehring, bei dem ein Sachschaden von ca. 50.000 € entstand.
Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt führte der minderjährige Sohn des Brandleiders in der Garage Montagearbeiten an seinem Krad durch, als sich plötzlich abgelassenes Benzin entzündete und sich ein Feuer in der Garage ausbreitete. Sofortige Löschversuche mit einem Gartenschlauch zeigten wenig Wirkung.
Erst der verständigten Feuerwehr Großmehring gelang es, den Brand abzulöschen und ein Übergreifen auf das Wohnhaus zu verhindern.
Drei Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Köschinger Krankenhaus eingeliefert werden, sind aber inzwischen wieder entlassen. 

Die KPI Ingolstadt ermittelt nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. 

 

BMA-Alarm Dammweg

 

Einsatzart: BMA

Beschreibung:
In einer Wohnanlage am Dammweg löste die Brandmeldeanlage ohne erkennbaren Grund aus.
Bei Eintreffen war kein Eingreifen unsererseits notwendig. Wir stellten die Anlage zurück und übergaben sie dem Betreiber.

Alarmierung: Sirene

 

Gefahrstoffaustritt

Einsatzart: Auslaufender Kraftstoff

Beschreibung:
Am Nachmittag des 12.04.2020 wurden wir in den InterPark alarmiert, da aus einem Anhänger eine unbekannte Flüssigkeit ausgetreten war. Nach kurzer Zeit konnte hier Entwarnung gegeben werden.

Alarmierung: Stiller Alarm

  

Unklare Rauchentwicklung

Einsatzart: Unklare Rauchentwicklung

Beschreibung:
Am 07.04.2020 wurden wir um 09:45 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung auf die St. 2335 zwischen Großmehring und Katharinenberg alarmiert. Vor Ort war kein Eingreifen unsererseits nötig.

Alarmierung: Sirene 

  

Verkehrsunfall Südl. Entlastungsstraße Höhe Kleinmehring

Einsatzart: Technische Hilfeleistung

Beschreibung:

Am Abend des 04.04.2020 wurden wir um 22:55 Uhr zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Ein PKW kam auf der B16a alleinbeteiligt auf Höhe Kleinmehring von der Fahrbahn ab und landete in einem Bachbett. Genauere Details zum Unfallhergang sind angehängtem Polizeibericht zu entnehmen.

Wir übernahmen die Verkehrsabsicherung der Unfallstelle und leuchteten diese für Rettungs- aber auch Ermittlungsarbeiten aus. Des Weiteren kappten wir nach Rücksprache mit der Deutschen Telekom ein Kabel, welches durch den Unfall gefährlich auf der Fahrbahn hing. Ebenso schnitten wir die Böschung frei und entfernten Fremdkörper um dem Abschleppdienst den Zugang zu ermöglichen.

Da ein Auslaufen von Betriebsstoffen nicht ausgeschlossen werden konnte, errichteten wir im Mailinger Bach eine Ölsperre, um mögliche Umweltschäden zu minimieren.

Anschließend übergaben wir die Unfallstelle der Polizei.

Alarmierung: Stiller Alarm 

Polizeibericht (VPI Ingolstadt)

Volltrunken mit dem Pkw im Bach gelandet 

Tatort: Großmehring / B 16A Einmündung Nibelungenstraße

Tatzeit: (SA) 04.04.2020, 22:40 Uhr 

Am Samstagabend verunfallte ein auf der B16A in Fahrtrichtung Großmehring fahrender Pkw und landete in einem Bach. Ein von Ingolstadt kommender Pkw geriet den Spuren nach auf der B 16A ca. 100 Meter vor der Einmündung der Bayerwaldstraße alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr durch den dortigen Grünstreifen. Kurz nach der genannten Einmündung krachte der Audi A3 dann gegen die rechte Schutzplanke, schleuderte anschließend quer über die Fahrbahn und durchbrach etwa 150 Meter weiter, kurz nach der Einmündung der Nibelungenstraße, auf der anderen Straßenseite die dortige Schutzplanke und einen Holzzaun. Weiter prallte der Pkw gegen einen Telefonmasten, ehe er im angrenzenden Bach, ca. 10 Meter neben der Fahrbahn, auf allen 4 Rädern zum Stehen kam. 

Ein hinzugekommener Verkehrsteilnehmer teilte den Verkehrsunfall dann der Polizei mit, konnte jedoch auch nicht angeben, welcher der beiden Männer, die bei seinem Eintreffen bereits die Böschung zur Fahrbahn hinauf kletterten, der Fahrer gewesen war. Der eintreffenden Polizei gegenüber räumte dann einer der beiden Insassen ein, der Fahrer gewesen zu sein, jedoch keinen Führerschein zu besitzen. Da der 39-jährige Mann aufgrund seiner hohen Alkoholisierung zu einem Alkotest nicht mehr in der Lage war, wurde eine Blutentnahme angeordnet, die auf der Dienststelle von einem hinzugezogenen Arzt durchgeführt wurde.  

Nach erfolgreicher Bergung des Fahrzeuges aus dem Bach durch ein hinzugerufenes Abschleppunternehmen stellte sich dann heraus, dass das Handy des vermeintlichen Beifahrers auf der Fahrerseite im Fußraum lag. Zudem konnten am Airbag auf der Fahrerseite Blutanhaftungen gesichert werden. Nachdem der angebliche Fahrer jedoch unverletzt war, der 46-jährige vermeintliche Beifahrer dagegen eine Schnittverletzung im Gesicht davon trug, wurde nun auch bei diesem eine Blutentnahme angeordnet, die ebenfalls vom erneut zur Dienststelle gerufenen Arzt durchgeführt wurde. Der tatsächliche Fahrer hatte zuvor noch einen Alkotest zustande gebracht und einen Wert jenseits der 2 Promille in das Testgerät geblasen. 

Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und der Staatsanwaltschaft Ingolstadt übersandt. Beide Personen mussten über Nacht zur Ausnüchterung bei der Verkehrspolizei verbleiben. Im nüchternen Zustand muss dann zunächst das genaue Geschehen geklärt werden. Erst dann wird von der Staatsanwaltschaft Ingolstadt über das weitere Vorgehen entschieden, zumal die beiden Insassen zwar angeblich in Ingolstadt wohnhaft sind, hier jedoch keinen gemeldeten Wohnsitz haben. 

Durch den Aufprall gegen den Telefonmasten wurde dieser stark beschädigt. Das nun in den Bereich der Fahrbahn hineinhängende Kabel musste von der vor Ort mit 10 Mann und 4 Fahrzeugen anwesenden FFW Großmehring gekappt werden. Der Bereitschaftsdienst der Telekom wurde informiert. 

Ob die beiden volltrunkenen Männer einen Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung begangen haben, muss ebenfalls noch ermittelt werden. 

Bei dem Unfall entstand insgesamt ein Schaden von deutlich über 10.000,-- €.

 

Brand Komposthaufen

Einsatzart: Brand Komposthaufen

Beschreibung:
Am 31.03.2020 wurden wir nachmittags zum Brand eines Komposthaufens im Großmehringer Ortsgebiet alarmiert. Die Gefahrenstelle konnte schnell abgelöscht werden.

Alarmierung: Sirene